Sie sind hier: Startseite » Festgeld, Tagesgeld

Die sichersten Anlagenmethoden
Tagesgeld, Festgeld und weitere Möglichkeiten

Die sichersten Anlagenmethoden

Wenn Sie auf der Suche nach einer sicheren Anlagemethode sind, sollten Sie sich ausreichend über die unterschiedlichen Formen informieren. Denn es gibt eine Vielzahl von Anlagemethoden, die unterschiedliche Gewinne einbringen können. Tagesgeld und Festgeld sind in der Regel durch eine Einlagensicherung bei Ihrer Bank versichert, sodass Sie bei einer Fehlanlage zumindest wieder die Anlagesumme erstattet bekommen.

Auch als Unternehmer kann man Anlagen tätigen

Auch als Unternehmer können Sie Geldanlagen zur Vermehrung des Firmenkapitals vornehmen, auch hier sind die Einlagen gesichert. Oftmals sind hier jedoch die Laufzeiten länger, sodass Sie sich genau überlegen sollten, für welchen Zeitraum Sie das Firmengeld anlegen möchten. Bei Festgeldanlagen können Sie für die gesamte Laufzeit nicht auf die Firmengelder zurückgreifen. Dies wäre bei Neuanschaffungen und kostspieligen Reparaturen unter Umständen fatal für Ihr Unternehmen. Unter http://www.tagesgeldvergleich.net/tagesgeldvergleich/firmentagesgeld.html erhalten Sie hilfreiche Tipps und können Vergleiche anstellen.

Hierdurch können Sie schon vor Beginn einer Geldanlage ersehen, wie hoch die Verzinsung und somit der Gewinn sein kann. Jedoch gelten nicht nur Tages- und Festgeldanlagen als sichere Anlagemethode, sondern auch Anlagen in Fonds. Häufig sind dies geschlossene Fonds, sodass nach Erreichen einer festen Summe kein weiterer Anleger mit einsteigen kann.

Auch das Anlegen in Immobilien oder erneuerbare Energien gelten für sicher, jedoch sollten Sie auch hier zuvor genaue Informationen einholen. Denn leider gibt es auch hier schwarze Schafe, die Immobilien in schlechter Umgebung anbieten. Dies kann für Sie als Anleger bedeuten, dass keine Mieteinnahmen möglich sind und somit auch keine Rendite ausbezahlt werden kann.

Information und Beratung ist das A und O

Bevor Sie sich für eine Anlagemethode entscheiden, sollten Sie sich auch von einem unabhängigen Finanzberater beraten lassen. Denn oftmals ist es wichtig, dass man Insider-Tipps kennt, um sich für die richtige Anlage zu entscheiden. Haben Sie ausreichend Kenntnisse im Geldmarktgeschehen, können Sie sich auch jederzeit ein Anlagekonto selbst einrichten und dieses Selbst verwalten. Hierbei sollten Sie jedoch bedenken, dass jede Aktion mit unterschiedlichen Kosten verbunden sein kann. Ebenso gibt es Konten, die mit einer monatlichen Kontoführungsgebühr berechnet werden.

Auch eine Streuung des anzulegenden Geldes kann sehr sicher sein, denn hier wird auf verschiedene Anlagen gesetzt, um eine möglichst hohe Rendite zu erzielen. Möchten Sie Ihr Geld in verschiedenen Anlagen investieren, reicht üblicherweise ein Anlagenkonto aus. Über dieses werden dann alle Tages- und Festgelder angelegt und ausbezahlt.

Titelbild © Joachim Wendler – Fotolia.com