Sie sind hier: Startseite » Allgemein, Girokonto

Girokonto – Darauf muß man achten
Girokontovergleich - Fragen und Antworten

Girokonto – Darauf muß man achten
Auf welche Kosten sollte ich bei einem Preisvergleich achten?
Wer die Kontokosten der unterschiedlichen Anbieter vergleichen möchte, muss mehrere Faktoren berücksichtigen:

Kontoführungsgebühr: Diese wird meist monatlich oder quartalsweise erhoben. Viele Banken – vor allem Direktbanken – bieten inzwischen kostenlose Girokonten ohne jede Grundgebühr an.

Transaktionskosten: Bei einigen Banken sind die Kosten für Überweisungen und Daueraufträge bereits in der Grundgebühr enthalten. Viele Anbieter verlangen jedoch für jede einzelne Transaktion eine extra Gebühr. Einige Banken differenzieren auch nach dem Transaktionsweg: Während Online-Überweisungen und telefonische Überweisungen kostenlos sind, wird für Überweisungen in der Filiale vor Ort ein Gebühr erhoben.

Bargeldabhebungen: Während bei manchen Banken kostenlose Bargeldabhebungen nur an wenigen Geldautomaten möglich sind, weisen andere Banken eine beachtliche Geldautomatendichte auf. So können z.B. Kunden der DKB-Bank weltweit mit der DKB-VISA-Card kostenlos Bargeld abheben. Die Direktbank 1822 bietet 23.000 Geldautomaten zur kostenlosen Bargeldabhebung an und auch andere Anbieter wie z.B. die Comdirect Bank mit ca. 7.600 kostenlos zugänglichen Geldautomaten stellen eine sehr gute Bargeldversorgung sicher.

Guthabenzinsen: Guthabenzinsen stellen an sich zwar keinen klassischen Kostenfaktor dar, doch wenn Sie regelmäßig Geld auf Ihrem Konto parken, verlieren Sie mit jedem verschenkten Prozentpunkt bares Geld. Deshalb sollte auch hier genau verglichen werden. Während die meisten traditionellen Anbieter das Guthaben auf dem Girokonto nicht verzinsen, verzinsen vor allem Direktanbieter, zum Teil nach der Höhe des Guthabens gestaffelt, das eingezahlte Guthaben.

Dispo- und Überziehungszinsen: Wer sein Konto überzieht, muss Überziehungszinsen zahlen. Dabei langen manche Banken tief in die Tasche Ihrer Kunden. Bei der Wahl des für Sie günstigsten Anbieters müssen Sie daher prüfen, um welchen Betrag Sie Ihr Konto regelmäßig überziehen und die entsprechenden Zinssätze vergleichen. Interessant sind dabei zum einen die Dispozinsen, die dann greifen, wenn Sie Ihr Konto innerhalb des mit der Bank vereinbarten Limits überziehen. Die Überziehungszinsen dahingegen werden Ihnen dann berechnet, wenn Sie mehr als den von Ihrer Bank gewährten Dispositionskredit benötigen.

Kreditkarten: Was kostet Sie Kreditkarte pro Jahr? Falls Sie ebenfalls eine zusätzliche Partnerkarte benötigen, sollten Sie auch hier genau auf die Kosten achten.

Wie schnell kann ich mein neues Online Konto nutzen?
Die Eröffnung eines neuen Kontos geht in der Regel schnell und unkompliziert vonstatten. Bereits wenige Tage, nach dem Sie Ihren Konto-Eröffnungsantrag gestellt haben, erhalten Sie Kontonummer und Zugangsnummer und können Ihr neues Konto in Betrieb nehmen. Auch Ihre EC- bzw. Kreditkarten erhalten Sie in der Regel innerhalb weniger Tage.

Wann erhalte ich meine EC- und Kreditkarten?
Sie erhalten Ihre EC- und Kreditkarten innerhalb einiger Tage nach Kontoeröffnung. Aus Sicherheitsgründen werden Ihnen erst nach Versand der Karten die entsprechenden Geheimzahlen mit separater Post zugesendet.

Was muss ich bei einem Kontowechsel beachten?
Wenn Sie ein neues Konto eröffnet haben, sollten Sie zunächst das Eintreffen von EC- und gegebenenfalls Kreditkarte, PIN- und TAN-Zahlen für Onlinebanking, sowie die Geheimzahlen für Ihre EC- und Kreditkarten abwarten. In der Regel erhalten Sie diese Unterlagen innerhalb von 1-2 Wochen nach Kontoeröffnung. Wer ganz auf Nummer sicher gehen möchte, kann probeweise Geld abheben und eine Überweisung vom alten Konto auf das neue Konto tätigen.

Vergessen Sie bitte nicht, alle Zahlungen und Daueraufträge vom alten Konto auf das neue Konto umzuleiten und informieren Sie entsprechend Ihren Arbeitgeber sowie alle Vertragspartner, denen Sie eine Einzugsermächtigung erteilt haben wie z.B. Energieversorger und Versicherungen.

Zum Schutz vor Fehlbuchungen kann es sich lohnen, das alte Konto und das neue Konto einige Zeit (z.B. einen Monat) parallel laufen zu lassen. Anschließend können Sie Ihr altes Konto mit einem formlosen Schreiben schriftlich und kostenlos kündigen.

Macht es Sinn, dass ich zuerst einmal mein altes Konto beibehalte?
Ja. Sie sollten Ihr bestehendes Konto erst dann kündigen, wenn Sie alle Unterlagen (Zugangsdaten, bei Online-Konten auch PIN- und TAN-Listen), EC- und gegebenenfalls Kreditkarten sowie die dazugehörigen Geheimnummern erhalten haben. In der Regel erhalten Sie die erforderlichen Dokumente innerhalb 1-2 Wochen nach Kontoeröffnung.

Danach steht einer Kündigung Ihres alten Kontos nichts mehr im Wege. Denken Sie jedoch daran, Ihren Arbeitgeber sowie Unternehmen, denen Sie eine Einzugsermächtigung erteilt haben, vorher über die Änderung Ihrer Bankverbindung zu informieren.

Ist ein regelmäßiger Gehaltseingang erforderlich?
Grundsätzlich nein. Manche Anbieter (vor allem Filialbanken) gewähren die günstigen Konditionen allerdings nur dann, wenn ein regelmäßiger Gehaltseingang zu verzeichnen ist.
In unserem Girokonto Vergleich haben Sie die Möglichkeit, Ihren monatlichen Gehaltseingang einzugeben. Wenn Sie in diesem Eingabefeld den Wert „0“ eingeben, können Sie selbstverständlich auch die Konditionen für ein Zweitkonto ohne regelmäßigen Geldeingang berechnen.

Wo kann ich Bargeld abheben?
Grundsätzlich können Sie an jedem Bargeldautomaten Geld abheben. Doch Vorsicht: Wenn Sie einen Automaten benutzen, der nicht demselben Bankautomatenverbund wie Ihre Bank angehört, werden in der Regel Gebühren fällig. Bei der Wahl des passenden Girokontos ist daher die Möglichkeit zur kostenlosen Bargeldabhebung ein wichtiger Faktor – vor allem, wenn Sie öfter gezwungen sind, an fremden Bankautomaten Geld abzuheben. Unser Girokonto Vergleich sagt Ihnen, zu welchem Geldautomatenverbund die jeweilige Bank gehört und wie viele Geldautomaten diesem angeschlossen sind.

Wie erhalte ich einen Dispositionskredit?
In der Regel wird Ihnen von der Bank automatisch mit Kontoeröffnung bzw. mit Eingang Ihres ersten Gehaltes ein Dispositionskredit eingeräumt. Die Höhe Ihres Dispo-Limits ist abhängig von der Höhe Ihres regelmäßigen Einkommens.

Wenn Sie später einen Dispositionskredit vereinbaren oder die Höhe Ihres bisherigen Dispositionskredites verändern möchten, teilen Sie dies bitte Ihrer Bank einfach telefonisch oder schriftlich mit. Bedenken Sie jedoch, dass der Dispositionskredit in angemessener Höhe zu Ihrem Einkommen stehen sollte.