Sie sind hier: Startseite » Allgemein, Hausrat

Fakten zur Hausratversicherung
Sichern Sie Ihr Hab und Gut

Fakten zur Hausratversicherung
Welcher Hausrat ist versichert?

Zum Hausrat zählt Ihr gesamtes bewegliches Eigentum:

Einrichtung (z. B. Möbel, Teppiche, Gardinen)
Gebrauchsgegenstände (z. B. Geschirr, Kleidung, Kinderspielsachen)
Lebensmittel, Getränke
Wertsachen in begrenztem Umfang (z. B. Schmuck, Bargeld, Sparbücher)
Fahrzeuge: Rasenmäher, Spielfahrzeuge, Krankenfahrstühle, Fahrräder (ausgenommen: Kraft-, Luft- und Wasserfahrzeuge)
Arbeitsgeräte: Computer, Werkzeug

Welche Schäden werden vom Versicherer ersetzt?

Mit der Hausratpolice ist Ihr Eigentum gegen folgende Gefahren versichert:

Feuer, Blitz, Explosion
Einbruchdiebstahl/Raub
Leitungswasser
Sturm ab Windstärke 8, Hagel

Im Schadensfall ersetzt die Hausratversicherung die Reparaturkosten für die beschädigten Gegenstände. Gestohlener oder irreparabler Hausrat wird zum Neuwert (Wiederbeschaffungspreis) ersetzt: Sie erhalten den Betrag, den Sie für einen gleichwertigen Gegenstand heute aufbringen müssen. Zusätzlich werden die Kosten für Aufräumarbeiten, Transport und Lagerung sowie Hotelübernachtung übernommen.

Was ist nicht versichert?
In der Hausratversicherung sind das Gebäude selbst und die mit dem Gebäude fest verbundenen Sachen nicht versichert, z. B. festverklebte Teppiche.

Nicht versichert ist der Hausrat von Untermietern oder Kindern, die in einer eigenen, abgeschlossenen Wohnung leben. Schäden, die grob fahrlässig oder vorsätzlich sowie durch Krieg, innere Unruhen oder Erdbeben verursacht wurden, sind vom Versicherungsschutz ausgenommen.

Was zählt zur Wohnfläche?
Die Wohnfläche setzt sich zusammen aus der Grundfläche aller Räume einschließlich der Hobbyräume. Nicht berücksichtigt werden Keller (die nicht zu Wohnzwecken genutzt werden), Treppen, Balkone, Terrassen und Speicher.

Wie hoch sollte die Versicherungssumme sein?
Die Versicherungssumme richtet sich nach der Wohnfläche. Pro Quadratmeter werden pauschal 650 Euro angesetzt. Beispiel: Eine 80-Quadratmeter-Wohnung ist mit 52.000 Euro versichert. Nach diesem Verfahren wird eine Unterversicherung vermieden und Sie erhalten Schadenersatz ohne Einschränkungen.

Welche Extras soll ich einschließen?

Gegen Aufpreis können Sie Ihre Hausratpolice aufstocken:

Fahrraddiebstahl: Wird das Fahrrad aus dem Haus, dem eigenen Keller oder der Garage gestohlen, ist es über die Standardpolice versichert. Sollte es aus einem Gemeinschaftskeller oder im Freien entwendet werden, zahlt der Versicherer nur, wenn die Klausel ‚Fahrraddiebstahl’ vereinbart ist. Außerdem sollten Fahrradbesitzer auf eine ausreichend hohe Versicherungssumme achten – standardmäßig sind nur ein bis zwei Prozent der Versicherungssumme versichert.

Überspannungsschäden: Standardmäßig sind Überspannungsschäden nur nach einem Brand versichert. Häufig sind Elektrogeräte (z. B. Fernseher, HiFi, PC) auch nach einem Gewitter oder Blitzeinschlag durch Überspannung beschädigt. Ist diese Zusatzversicherung vereinbart, erstattet der Versicherer den Schaden.

Elementarschäden: Versichert sind Schäden, die durch Starkregen, Überschwemmung, Rückstau, Erdrutsch, Erdbeben oder Schneedruck entstehen. Der Einschluss empfiehlt sich, wenn Sie im Erdgeschoß wohnen oder einen ausgebauten Keller haben.

Ist der Hausrat auch außerhalb der Wohnung (z. B. auf Reisen) versichert?
Ja. Auf Reisen ist Ihr Gepäck im Rahmen der Außenversicherung für eine begrenzte Dauer (z. B. sechs Monate) beitragsfrei versichert.

Auch der Hausrat von Kindern, die auswärts studieren oder vorübergehend in eine Wohngemeinschaft ziehen, ist über die Außenversicherung begrenzt versichert. Sobald das Kind einen eigenen Haushalt gründet, erlischt der Versicherungsschutz.