Sie sind hier: Startseite » Gebäude

Immobilienversicherung bei Eigentümerwechsel

Immobilienversicherung bei Eigentümerwechsel

Für Ihre Immobilie, egal, ob es sich um ein Ein- oder Mehrfamilienhaus oder eine Eigentumswohnung handelt, sollten Sie auf die Immobilienversicherung nicht verzichten. Vor allem ist damit die Gebäudeversicherung gemeint, die vor den finanziellen Folgen von Schäden durch Brände, Überschwemmungen, Leitungswasser oder Überspannungen schützt. Sie sollten allerdings genau die Leistungen und die Höhe der Prämien bei den verschiedenen Versicherern vergleichen, dazu nutzen Sie den Versicherungsvergleich im Internet.

Was passiert bei einem Eigentümerwechsel?

Bei einem Eigentümerwechsel, also, wenn Sie Ihre Immobilie verkaufen möchten, benötigen Sie keine Versicherung dafür mehr. Das ist richtig, doch sollten Sie trotzdem einiges beachten. Damit der neue Besitzer Sie nicht während verschiedener Schäden, die er feststellt, belangen kann, sollten Sie gut vorsorgen, denn schließlich kann es passieren, dass er eine Rohrverstopfung beheben muss, was teuer werden kann. Sie müssen den Verkauf Ihrer Immobilie unverzüglich Ihrem Versicherer mitteilen. Tun Sie das nicht, so muss der Versicherer bei einem Schaden, der in einem Zeitraum von bis zu einem Monat nach dem Eigentümerwechsel eintritt, nicht zahlen. Das ist gesetzlich geregelt, die rechtliche Grundlage dafür ist das Versicherungsvertragsgesetz. Der neue Eigentümer übernimmt die Rechte und Pflichten aus der bestehenden Immobilienversicherung. Sie müssen also nicht die Versicherung kündigen, sondern lediglich eine schriftliche Mitteilung an den Versicherer machen. Für die laufende Versicherungsperiode haften Sie und der neue Besitzer der Immobilie gemeinsam, also gesamtschuldnerisch, für die Prämie.

Etwas anders sieht es aus, wenn Sie die Immobilie vererben. Der Erbe übernimmt die Rechte und Pflichten aus dem Versicherungsvertrag, er hat während der laufenden Versicherungsperiode kein Kündigungsrecht, genauso wenig hat der Versicherer ein Kündigungsrecht. Selbstverständlich hat der Erbe das Recht, die Immobilie zu verkaufen, dann muss er den Verkauf an den Versicherer mitteilen.

Rechte von Erwerber und Versicherer

Der neue Besitzer Ihrer Immobilie kann innerhalb eines Monats, nachdem der Grundbucheintrag erfolgt ist, die Versicherung kündigen. Er muss in schriftlicher Form kündigen und kann zum Ende der laufenden Versicherungsperiode oder mit sofortiger Wirkung kündigen, um vielleicht bei einem anderen Versicherer eine günstigere Versicherung abzuschließen. Sinnvoll ist die Kündigung des Vertrages zum Ende des laufenden Versicherungsjahres, denn bis dahin hat der Versicherer Anspruch auf die Prämie.

Der Versicherer darf den Vertrag selbst bis zu einem Monat nach der Eintragung in das Grundbuch kündigen, einen Monat, nachdem der Käufer die Kündigung erhalten hat, wird sie wirksam. Der Käufer kann innerhalb dieser Zeit eine Versicherung bei einem anderen Anbieter abschließen.

Titelbild © Thorben Wengert – Fotolia.com