Sie sind hier: Startseite » Allgemein, Riester Rente

Was bietet die Riester Rente
Riester Rente Fakten

Was bietet die Riester Rente
Warum gibt es die Riester-Rente?
Eingeführt wurde die Riester-Rente aufgrund der Reform der gesetzlichen Rentenversicherung 2000/2001, bei der das Nettorentenniveau des so genannten Eckrentners, also eines idealtypischen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten, der 45 Jahre lang Sozialversicherungsbeträge eingezahlt hat, von 70 % auf 67 % reduziert wurde.

Bietet die Riester-Rente steuerliche Vorteile?
Ja, im Rahmen des § 10a, Abs. 1EStG können die Sparbeiträge zur Riester-Rente einschließlich der Zulagen als Sonderausgaben steuerlich geltend gemacht werden. Ist der durch den Sonderausgabenabzug erlangte steuerliche Vorteil größer als die staatliche Zulage, so wird Ihnen der Differenzbetrag mit dem Steuerbescheid gutgeschrieben. Spätere Rentenauszahlungen unterliegen der vollen Steuerpflicht. Dieses Vorgehen bezeichnet man als „nachgelagerte Besteuerung“.

Kann ich mir das Geld als Einmalbetrag auszahlen lassen?
Nein, denn es gibt eine Pflicht zur Rente. Anders als die Private Rentenversicherung kann die Riester-Rente nicht als Einmalbetrag am Ende der Laufzeit ausgezahlt werden. Eine lebenslange Rente wird vom Gesetzgeber zwingend vorgeschrieben.

Ist es möglich, die Rentenzahlung flexibel zu gestalten?
Ja, eine individuelle Gestaltung der Auszahlungen ist möglich. Allerdings müssen Sie sicherstellen, dass im Alter von 85 Jahren noch mindestens 10% des ursprünglichen Guthabens für die lebenslange Rente zur Verfügung stehen.

Welche Förderung kann ich vom Staat bekommen?
Wie hoch die staatliche Förderung ausfällt, hängt von der Höhe der Sparbeiträge ab. Vorausgesetz wird, dass der Sparer jährlich einen Eigenbetrag von mindestens 60 Euro einzahlt. Für den Maximalbetrag an Förderung sparen Sie ab 2008 4% des sozialversicherungspflichtigen Einkommens. Die Förderung für das Jahr 2007 muss bis Ende des Jahres 2009 beantragt werden. Förderung von Kindern: Jedes kindergeldberechtigte Kind wird vom Staat mit einem Pauschalbetrag gefördert, der jährlich bis zum Jahr 2008 ansteigt.

Wie zahlt der Staat die Förderung?
Der Staat zahlt die Förderung an Sie, so dass er Ihnen im nachhinein einen guten Teil der Sparleistungen abnimmt. Dies lässt sich einfach an einem Beispiel erklären: Eine Familie mit zwei Kindern, eines davon in 2008 geboren, möchte im Jahr 2009 die höchste Riester-Förderung erhalten. Das Brutto-Familieneinkommen liegt bei 38.000 Euro im Jahr. Davon sind 4% ( = 1520 Euro) im Jahre 2009 der höchstgeförderte Sparbeitrag.

Die kindergeldberechtigten Kinder werden mit 185 Euro bzw. 300 Euro gefördert. Dazu kommt je Sparer die Grundzulage über 154 Euro. Insgesamt zahlt der Staat 855 Euro Förderung. Vom Sparbeitrag i.H.v. 1520 Euro zahlt die Familie demnach nur 665 Euro selbst, den Rest übernimmt der Staat. Wenn die Familie nun weniger als 4% des Einkommens anspart, verringert sich auch die staatliche Förderung.