Sie sind hier: Startseite » Allgemein, Strom

Stromvergleich – Fragen und Antworten
Ein Anbieter Wechsel kann sich lohnen

Stromvergleich – Fragen und Antworten
Wie wechselt man den Stromanbieter?
Viele Menschen scheuen sich immer noch vor einem Wechsel des bestehenden Stromanbieters zu einem anderen. Viele denken dabei noch an viele unverständliche auszufüllende Formulare. Doch dieses Vorurteil kann aufgeräumt werden, denn es ist schon lange nicht mehr so schwer und kompliziert. Vor einem Wechsel zu einem anderen Stromanbieter steht erst einmal die Suche nach einem günstigeren Anbieter, welcher auch Strom an die eigene Postleitzahl liefert. Wenn dieser gefunden worden ist, dann braucht man nur noch das Vertragsformular des neuen Stromanbieters ausfüllen und einsenden. Der neue Stromanbieter sorgt dann für den reibungslosen Wechsel der Anbieter. Somit übernimmt der neue Stromanbieter auch die Kündigung des alten Stromlieferanten.

Über einen Stromausfall braucht man sich bei einem Wechsel keine Gedanken zu machen, denn sowohl der alte als auch der neue Stromanbieter unterliegen der gesetzlich festgeschriebenen Versorgungspflicht. Denn Wechsel des Anbieters merkt man persönlich nicht.

Kostet der Wechsel einen Stromanbieters etwas?
Ein Wechsel des Stromanbieters an sich ist kostenlos. Bei einigen Anbietern fallen jedoch kleine Bearbeitungsgebühren an. Diese sind jedoch einmalig und fallen nur zu Beginn an. Der Wechsel des Stromanbieters ist somit kostenlos. Darauf sollte geachtet werden, falls ein Anbieter Wechselkosten in Rechnung stellen will.

Was ist unter der Versorgungspflicht zu verstehen?
Der Versorgungspflicht unterliegen alle Stromanbieter, mit der Maßgabe Ihre Kunden ununterbrochen mit Strom zu versorgen. Diese Versorgungspflicht ist somit eine Versorgungssicherheit für den Kunden.
Diese Sicherheit gilt allerdings nur so lange, wie man selbst in der Lage ist den Strom auch bezahlen zu können. Sollte man persönlich nicht mehr in der finanziellen Lage sein den Strom zu bezahlen, dann gilt auch die Versorgungspflicht nicht mehr.

Diese Versorgungspflicht tritt auch bei einem Wechsel des Stromanbieters in Kraft. Zu einem Stromausfall darf und wird es somit bei einem Wechsel nicht kommen.

Was ändert sich durch den Wechsel des Stromanbieters?
Durch den Wechsel eines Stromanbieters ändert sich für Sie nur die Bankverbindung des Anbieter und ggf. die zu zahlenden Abschläge. Diese dürfen Sie dann nicht weiter an den alten Versorger bezahlen, so müssen geschlossene Daueraufträge rechtzeitig geändert werden.

Wie oft kann man den Stromanbieter wechseln?
Den Stromanbieter kann man beliebig oft wechseln. Jedoch sollte man immer bei einem Wechsel mögliche Kündigungsfristen beachten und einhalten. Man kann auch Stromanbieter A zu B und nach 1 Jahr wieder zurück zu A wechseln. Auch das ist kein Problem. Je nachdem wo es den günstigsten Strom gibt.

Ab wann lohnt sich der Wechsel des Stromversorgers?
Der Wechsel eines Stromanbieters kann sich bereist ab 1 Cent pro Kilowattstunde Unterschied lohnen. Wenn man nun den jährlichen Verbrauch von beispielsweise 3.000 Kilowattstunden mit dem neuen Tarif berechnet, dann ergibt sich hierbei schon eine Einsparung von 30,- EUR. Aus diesem Grund kann ein Stromvergleich der Stromanbieter ruhig ein- bis zweimal im Jahr durchgeführt werden.