Sie sind hier: Startseite » Allgemein, Tagesgeld

Tagesgeldkonto – Fakten
Was ist ein Tagesgeldkonto

Tagesgeldkonto – Fakten
Was sind die Vorteile eines Tagesgeldkontos?
Der größte Vorteil gegenüber dem klassischen Sparbuch sind natürlich die höheren Zinsen. Auch wenn Ihnen die tägliche Verfügbarkeit Ihres Geldes wichtig ist, sollten Sie sich für ein Tagesgeldkonto entscheiden. Ebenso sind zusätzliche Einzahlungen auf Ihr Tagesgeldkonto jederzeit möglich. Eine Mindestanlagebetrag wird in der Regel nicht vorgegeben, denn es finden sich genug Banken, die Ihr Guthaben bereits ab dem ersten Euro verzinsen.

Wie eröffnet man Tagesgeldkonten?
Für die Eröffnung Ihres Tagesgeldkontos brauchen Sie lediglich Ihren Personalausweis. Damit müssen Sie sich bei der Bank oder – falls es sich um einen Online-Anbieter handelt -in der nächsten Postfiliale legitimieren

Wie sicher ist Tagesgeld?
Im Rahmen einer EU-Richtlinie besteht für alle Banken mit Sitz in der EU die Verpflichtung, die Einlagen von Privatkunden und Unternehmen bis zu einer Höhe von mindestens 100.000 Euro zu versichern. Wollen Sie weniger als 50.000 Euro investieren, können Sie sich getrost vom Zinssatz leiten lassen. Wenn Sie mehr als 50.000 Euro anlegen möchten, sollten Sie zusätzlich darauf achten, bis zu welcher Höhe Ihr Vermögen im Rahmen der privaten Einlagensicherung bei der jeweiligen Bank abgesichert ist.

Wie hoch ist das Risiko für Zinsschwankungen?
Tagesgeldkonten unterliegen – im Gegensatz zu Festgeldkonten, bei denen der Zinssatz über die gesamte Dauer der Laufzeit fest vereinbart wird – den üblichen Marktschwankungen. Das bedeutet, dass sich der Zinssatz sowohl nach oben als aber auch nach unten entwickeln kann. Im Unterschied zu Festgeld kann man aber über das Tagesgeld jederzeit frei verfügen.